Füllungen

Diese kommen zum Einsatz bei kleinen bis mittelgroßen Defekten (Löchern) die meist durch Karies entstanden sind. Es gibt unterschiedliche Materialien die hier zu Einsatz kommen.

  • Amalgam:
    Dieses Material stellt laut gesetzlichen Kassen die Regelversorgung dar. Rein physikalisch gesehen ist dieses Material sicher sehr haltbar. Aber aufgrund des Schwermetallmixes und der Quecksilberhaltigkeit ist diese Material von Seiten der Verträglichkeit bedenklich. Aus diesem Grund verarbeiten wir dieses Material nicht.
  • Metallverstärkte Zementfüllung (GIZ):
    GIZ kommt bei uns als Regelversorgung für gesetzlich versicherte Patienten zum Einsatz. Die Haltbarkeit ist gut, von der ästhetischen Seite ist Aufgrund der Metallverstärkung und der resultierenden silbergrauen Farbe eine Einschränkung vorhanden.
  • Keramikverstärkte Kunststoffe (Composite):
    Dieses zahnfarbene Material ist aufgrund der modernen adhäsiven Befestigungtechnik sehr gut. Die Ästhetik ist hervorragend. Bei gesetzlich Versicherten Patienten ist dieses Material Zuzahlungspflichtig. Zusatzversicherungen übernehmen jedoch im Regelfall diesen Anteil. Die Höhe der Kosten ergibt sich aus dem Aufwand und der Ausdehnung der Füllung. Die Kosten bewegen sich hier von ca. 50€ - 130€.

Inlays (Einlagefüllungen)

Inlays haben eine ähnliche Indikation (Einsatzbereich) wie Füllungen. Im Gegensatz zu Füllungen können diese nicht weich ín den Zahn eingebracht werden und aushärten. Es handelt sich hier um feste Werkstücke die im Zahn mittels unterschiedlich zementiert werden. Der große Vorteil liegt hier in der Haltbarkeit. Bei dieser Art der Versorgung handelt es sich um eine reine Privatleistung.

  • Goldinlays:
    Bei Goldinlays hat die Zahnmedizin die längsten Erfahrungswerte. Die Haltbarkeit ist unumstritten sehr gut. Der einzige 'Nachteil' ist die Farbe. Goldinlays werden im Labor hergestellt und in einer zweiten Sitzung zementiert.
  • Keramikinlays:
    In unsere Praxis wenden wir das hochmoderne Cerec 3D (R) an. Dies ermöglicht bei entsprechender Situation sogar die fertige Versorgung in nur einer Sitzung. Was die Ästhetik betrifft liegen hier im Vergleich zu Gold die klaren Vorteile. Diese Versorgung ist so gut wie 'unsichtbar'. Bei der richtigen Indikation erreicht diese System ebenfalls eine sehr gute Haltbarkeit. Das Inlay wird nach Fertigstellung adhäsiv befestigt.